Schreiben ...

Ich liebe es, zu schreiben, denn Schreiben ist spannend. Fast so sehr wie Lesen. Das liegt daran, dass die Protagonisten in meinen Büchern selten tun, was ich plane und mich damit immer wieder überraschen. Außerdem hält Schreiben mein Leben im Gleichgewicht und mich bei guter Laune. Wenn ich lange nicht schreibe, werde ich zickig. So wie meine Protagonisten. Mitunter.

Ich habe längst aufgegeben, mir vorzumachen, dass ich es bin, die bestimmt, was passiert!

 

Wenn ein Buch entsteht, dann gibt es zuerst eine Idee und eine ungefähre Vorstellung davon, was geschehen soll, doch während des Schreibens, kommt vieles ganz anderes. Ich weiß zwar meistens schon nach ein paar Kapiteln, wie der letzte Satz meines Buches lauten wird, doch was dazwischen geschieht, entwickelt sich auf dem Weg. Auch wenn ich versuche, zu planen und zu plotten, irgendwann stehen die Protagonisten kichernd da, schütteln die Köpfe und laufen nach rechts, obwohl ich »links« schreibe.

Was soll ich sagen?

Man gewöhnt sich daran.

Aber das Beste am Schreiben ist, dass ich bestimme, wann ich mich von meinen Protagonisten verabschiede. Anders als beim Lesen entscheide ich, wann Schluss ist und ob ich sie wiedertreffe, denn ich kann jederzeit in meine Fantasiewelt zurückkehren. Und dann könnte alles plötzlich ganz anders sein.

 

News

 

"Die Aussenseiter und der Kampf um den Buchladen" ist da!! Hier findet ihr einen Link zum Buchtrailer!

Meine Testleser sind der Meinung, das man es auch auch ohne Vorkenntnisse prima lesen kann :-).

 

TROTZDEM: Allen die wissen möchten, wie X und Tina sich kennengelernt haben, lege ich  "Die Aussenseiter und die Rache des Poltergeists" ans Herz. 

 

Übrigens: Das "SS" im Titel ist gewollt. Es ist das Erkennungszeichen der Reihe und entstanden, weil ich für die allererste Buchversion, die es von dem Band "Die Aussenseiter und das Buch der Schatten" gab, eine Schriftform gewählt hatte, in der es kein ß gab. Ich habe es dann auch bei dem neuen Cover des Bandes und dem folgenden Band beibehalten, obwohl ich es bei beiden in das korrekte "ß" hätte umwandeln können.  Ich fand es einfach kurios und besonders.

 

 

Für alle Schottland Fans:

Die Überarbeitung des neuen "Jessie Coe" (Roman für Erwachsene) ist fertig und er spielt wieder in Schottland. Diesmal geht es quer durchs Land.

Gestern haben meine Testleser das Manuskript erhalten ... Ich bin wie immer so was von nervös!!

 

 

Mehr über meine neuen Projekte, ebenso wie über "Highland Love, eine Liebe durch Raum und Zeit" und "Die Aussenseiter und ..." gibt es täglich auf Instagram und Facebook. Die Links zu meinen Seiten findet ihr hier social media

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nicole Fünfstück schreibt